Radiosendungen + Fremdpublikationen

Juli 2016

Aktenzeichen: Jón Svensson - Erster Jesuit aus Island (Radiosendung)


In der Sendereihe
"Dossiers | Reden über Gott und Welt" berichtete Radio Vatikan am 3. Juli 2016 über Jón Svensson.
Aldo Parmeggiani im Interview mit der Vorsitzenden des Nonni-Fanclubs-Deutschland. ► Zum Beitrag
Aldo Parmeggiani
(rv 03.07.2016 ap)
November 2015

Wer kennt noch Nonni und Manni? (Radiosendung)

Jón Stefán Svensson - Ein Beitrag von Adam Georg Graf von Schall-Riaucour und Johannes Schröer

"Winnetou und Old Shatterhand", "Tintenherz" oder "Die letzten Kinder von Schewenborn" - einige Titel deutscher Jugendbücher der letzten Jahrzehnte.
Aber "Nonni und Manni"? Obwohl seit annähernd hundert Jahren Millionenfach verkauft und in mehr als 40 Sprachen übersetzt, ist ihr deutschsprachiger Autor, der Erzähler und Jesuit Jón Stefán Svensson über die Zeit fast in Vergessenheit geraten.

April 2017

Nonni-Biographie ins Deutsche übersetzt!

ENDLICH ist es so weit: Die umfangreiche Nonni-Biographie - siehe Bild links - liegt auf Deutsch vor!
Und zwar in den Schriften der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln:

Der aktuelle Band 27:
Guðmundsson, Gunnar F. : Pater Jón Sveinsson - Nonni.
© Gunnar F. Guðmundsson 2012, 586 S., € 30,00 plus Versandkosten.
ISBN 978-3-931596-99-6

Die Titel der Schriftenreihe kann man über den deutschen Buchhandel oder direkt bei der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln bestellen.

Die isländische Originalausgabe erschien 2012 unter dem Titel
„Pater Jón Sveinsson – Nonni“
im Verlag Bókaútgáfan Opna, Reykjavík.
Die vorliegende Übersetzung von Prof. Dr. Gert Kreutzer ins Deutsche wurde vom „Fund for the Promotion of Icelandic Literature” gefördert.

Erzählt wird die Lebensgeschichte des Kinderbuchautors Jón Sveinsson. Bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts war er auch auf dem europäischen Festland unter seinem Künstlernamen Nonni berühmt. (Dieser Text stammt von der Website der USB Köln)

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH: Gunnar, Professor Kreutzer und last, but not least!, NONNI!!!!

Svensson / Sveinsson

Wer den Titel dieser Biographie genau liest, stolpert vielleicht über Nonnis Familienname, der hier „plötzlich“ mit „i“, also Sveinsson, geschrieben wird. Bisher war ja immer von Jón „Svensson“ die Rede.

Ein Druckfehler ist es allerdings nicht – was könnte also der Grund sein für diese doppelte Schreibweise? Hand aufs Herz: Wie würdest du den Namen „Sveinsson“ aussprechen, wenn du nicht zufällig Isländisch oder Dänisch oder Schwedisch sprichst? Also bei mir würde der Name ziemlich ähnlich wie „Schweinssohn“ klingen – bei dir vielleicht auch?
Und genau das befürchtete der Autor, der ja zunächst hauptsächlich für die deutschen Leser des Verlags Herder in Freiburg schrieb. Und deshalb änderte er – in Abstimmung mit seinen Vorgesetzten - seinen Familiennamen in „Svensson“ ab, und alle seine Bücher, die in ca. 30 Sprachen übersetzt wurden, tragen diesen Namen.

Mit einer Ausnahme: auf den Nonni-Büchern, die ins Isländische übersetzt wurden (denn Nonni schrieb ja auf Deutsch!), steht der ursprüngliche Name Jón Sveinsson! Wobei e und i separat gesprochen werden. Svein hieß Nonnis Vater, so dass sein Nachname „Sohn des Svein“ bedeutet. So werden auch heutzutage in Island die Nachnamen „konstruiert“; bei einer Tochter wird die „Endung“ „dóttir“ (daughter, Tochter) an den Vornamen des Vaters angehängt. Wenn jemand also einen isländischen Vornamen z.B. in der Korrespondenz nicht richtig deuten kann, braucht er sich nur den Nachnamen ansehen – dann ist es klar, ob man mit einer Frau oder einem Mann emailt.

Nonni hat übrigens auch mit dem veränderten Namen unterschrieben! Ich habe mehrere Autogramme in seinen Büchern gefunden – überall nennt er sich Jón Svensson (Nonni)!

März 2017

Deutsche Nonni-Biographie

Als nächstes „Nonni-Buch“ wird wohl die umfangreiche Biographie des isländischen Historikers Gunnar F. Guðmundsson erscheinen. Siehe nachstehenden Text über das preisgekrönte Buch samt Foto. Es wurde vom Präsidenten der Deutsch-Isländischen Gesellschaft e.V. Köln, Prof. Dr. Gert Kreutzer, ins Deutsche übersetzt. Bis ein Verlag gefunden wurde, verstrich viel Zeit. Hoffentlich können die diesbezüglichen Verhandlungen bald abgeschlossen werden, damit das sicher hoch interessante Werk noch zum 160. Geburtstag Jón Svenssons in den Buchhandel kommt. Das wäre ein willkommenes Geschenk an uns Nonni-Freunde!
Februar 2013

Isländischer Literaturpreis 2012 für Gunnar - UND Nonni!

Liebe Nonni-Freunde,

es ist mir eine große Freude, Ihnen/euch mitzuteilen, dass der Historiker und große Nonni-Verehrer Gunnar F. Guðmundsson den isländischen Literaturpreis 2012 in der Kategorie "Sachbuch" erhalten hat, und zwar für seine Nonni-Biographie "Pater Jón Sveinsson. Nonni". Unter den fünf nominierten Titeln wurde Gunnars umfangreiches und langjährig recherchiertes Werk zum Sieger erklärt - es ist für viele Isländer "Das Buch des Jahres"! Eine original Isländische Version kannst du hier kaufen.

Am Nachmittag des 6. Februar 2013 gab der Präsident der Republik Island, Ólafur Ragnar Grímsson, in seiner Residenz Bessastađir die Namen der beiden Gewinner (Sachbuch und Belletristik) bekannt - nachzulesen auf "Iceland Review Online" (www.icelandreview.com) unter Icelandic Literature Awards Winners Announced. Da der Präsident selbst ein Nonni-Freund ist, hat er den Literaturpreis für die Nonni-Biographie sicherlich besonders gerne vergeben. Herzlichen Glückwunsch, Gunnar!

Nun hoffe ich, dass diese Auszeichnung dazu führt, dass diese sicher hoch interessante Lebensgeschichte Jón Svenssons bald auf Deutsch und Englisch vorliegt - ich kann es kaum erwarten, aufgrund von Gunnars jahrelanger Forschung mehr über Nonnis wahres Leben zu erfahren! Kennen Sie/kennt ihr einen deutschen Verlag, der diese Biographie auf Deutsch herausbringen möchte? Wenn ja, freue ich mich über eine E-Mail. Danke im Voraus!

Mit besten Grüßen und im Vertrauen auf weiteren Erfolg für "Nonni"!

Nonnifan

November 2012

Nonni-Biografie von Gunnar F. Guðmundsson

Kurz vor Jón Svenssons 155. Geburtstag am 16. November 2012 erschien im isländischen Verlag "Opna" eine umfangreiche, wissenschaftlich recherchierte Nonni-Biografie. Verfasst wurde sie vom Historiker Gunnar F. Guðmundsson - auf Isländisch. Deutsche und englischsprachige Nonni-Freunde müssen sich vermutlich noch eine Weile gedulden, bis das Werk auch in anderen Sprachen vorliegt. Oder sie lernen Isländisch! :-)
Oktober 2011

„Leben und Werk“ – Bebilderte Nonni-Biografie von Brynhildur Pétursdóttir

Rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse, 12.-16. Okt. 2011, bei der Nonnis Heimat ISLAND die Rolle des Ehrengastes innehat, hat die frühere Kuratorin des "Nonnahús" (= Nonnis Elternhaus in Akureyri/Nordisland, das Nonnihaus-Museum) Brynhildur Pétursdóttir eine reich bebilderte Nonni-Biografie herausgebracht - in deutscher Sprache (siehe Foto).

Den Titel "Jón Svensson. Nonni. Leben und Werk" übernahm sie von der gleichnamigen Ausstellung, die im Jahr 2007 aus Anlass des 150. Geburtstags von Jón Svensson zunächst in Reykjavík, danach in deutscher Fassung auch in Köln und Hamburg, und schließlich im Jahr 2008 sogar auf Japanisch in Tokio zu sehen war.

Die Veröffentlichung umfasst 47 Seiten und zeigt in etwa die Bilder, die auch in den genannten Foto-Ausstellungen bewundert werden konnten. Sie veranschaulichen dem Leser das abenteuerliche Leben Jón Svenssons und geben auch einen Einblick in seine Herkunft und den familiären Hintergrund.

Das Heft kann bei nonni@nonni.is bestellt werden für 2.500 ISK (isländische Kronen), das sind ca. 16 € plus Porto, auf der Buchmesse kann man es auch kaufen. Danach gibt es hoffentlich einen Vertrieb in Deutschland.

Nonni Biografie

Auszug aus der Biografie, die Hermann Krose über seinen langjährigen Freund und Weggefährten Jón Svensson verfasst hat - anhand von Nonnis Tagebüchern! Erschienen bei Herder, Freiburg, 1949

Seite 178 :
"Sein Ideal war Versöhnung und ein aufrichtig herzliches Verhältnis der großen Kulturvölker untereinander und Gerechtigkeit gegenüber den kleineren Nationen, deren Anteil am gemeinsamen Kulturschaffen nach seiner Überzeugung uneingeschränkte Anerkennung verdiente.
Für Völkerversöhnung, Völkerfrieden und Völkerfreundschaft ist Nonni stets in Wort und Schrift eingetreten, so dass seine Freunde mit Recht hoffen konnten, die Verleihung des Friedens-Nobelpreises an ihn durchsetzen zu können. Nach dieser Seite hin waren bereits aussichtsreiche Unterhandlungen im Gange, als die Stellungnahme des sogenannten "Dritten Reiches" gegen die Nobelpreise alle weiteren Bemühungen in dieser Sache unmöglich machte."

Weitere Bücher über Jón Svensson oder "Nonni" bei anderen Schriftstellern

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 1
Ludwig Gschwind, der beliebte Erzähler, stellt die unterschiedlichsten Persönlichkeiten vor, die zu "Gottes Bodenpersonal" gehören. Darunter befinden sich einige bekannte Schriftsteller wie Phil Bosmans, Wilhelm Hünermann und Jón Svensson, der Autor der bekannten Kinderbücher "Nonni und Manni".

Abb. 2
"Von Schmerzen gebeugt" in: Dietmar Grieser: "Es ist nie zu spät. Ihr zweites Leben. Von Charlie Chaplin bis Karlheinz Böhm", S. 70-78. Wien: Amalthea Signum Verlag, 2010.

Abb. 3
"Nonnis Comeback" in: Dietmar Grieser: "Die kleinen Helden. Kinderbuchfiguren und ihre Vorbilder", S. 17-31. Wien: Langen-Müller, 1987.

Sammlung: Außergewöhnliche Todesanzeigen

Eine Todesannonce zum Gedenken an "Nonni", die ursprünglich im „Kölner Stadt-Anzeiger“ stand, findet man in:
"Wir sind unfassbar. Neue ungewöhnliche Todesanzeigen" (Folge 2 von »Aus die Maus«)
der Autoren Christian Sprang und Matthias Nöllke, KIWI 1127, 2010.

Weitere Fremdpublikationen über den Autor der „Nonni-Bücher“ findet man bei Wikipedia unter Jón Sveinsson  ganz unten im Artikel.